Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

FWF bewilligt Doktoratskolleg „Climate Change. Uncertainties, Thresholds and Coping Strategies“

Mittwoch, 18.12.2013

Doktoratskolleg „Climate Change. Uncertainties, Thresholds and Coping Strategies“

Sprecher: Lukas Meyer;
stellv.
Sprecher: Gottfried Kirchengast

Die Strategien zum Umgang mit dem Klimawandel und seinen möglichen Folgen sind von großen Unsicherheiten geprägt. Diese besser zu verstehen ist ein Ziel des Doktoratsausbildungsprogramms. Im Mittelpunkt der Dissertationsprojekte steht weiters die Frage, was wissenschaftlich fundierte, technologisch und institutionell machbare, wirtschaftlich effiziente und ethisch vertretbare sowie nachhaltige Strategien zur Reaktion auf den Klimawandel sind. Das Doktoratskolleg „Climate Change. Uncertainties, Thresholds and Coping Strategies“ wurde von zwölf ProfessorInnen und ihren Teams aus vier Fakultäten (GEWI, URBI, SOWI und NAWI) beantragt. Es ist dem Forschungsschwerpunkt „Umwelt und globaler Wandel“ zugeordnet.

In Doktoratskollegs erhalten junge Forschungsteams die Möglichkeit, wissenschaftliche Karrieren in einem qualitativ hochwertigen Umfeld mit adäquater Bezahlung voranzutreiben. FWF Doktoratskollegs können maximal zweimal verlängert werden und haben eine Laufzeit von höchstens zwölf Jahren.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.